Pressemitteilung

„Die Vorhaut des Kapitals“ heißt der neue Lyrikband, den die Rostocker Autoren Martin Badenhoop und Martin Stegner am Freitag, dem 27. Juli 2012, um 20 Uhr erstmals der Öffentlichkeit im Peter-Weiss-Haus vorstellen. In dem dezent gestalteten Büchlein bearbeiten Badenhoop und Stegner über insgesamt 70 Seiten hinweg die gravierenden Auswirkungen der gegenwärtigen Wirtschafts- und Gesellschaftskrise auf den Menschen. Mal bissig-humorvoll, mal verstörend-traurig werden Protagonisten des Alltags durch ihre Gefühlswelten begleitet, die oft von Perspektiv- und Orientierungslosigkeit, aber auch von Freude am Menschsein und Lebenswille geprägt sind.

Badenhoop (29) studiert Philosophie, Germanistik und Theologie, während Stegner (29) an der Universität Rostock als Zoologe promoviert. Schon seit Längerem treten beide auch als Lyriker in Erscheinung. Ihr Interesse für Literatur führte sie über zahlreiche Lesebühnen und Wettbewerbe schließlich in der Redaktion der Rostocker Literaturzeitschrift „Weisz auf Schwarz“ zueinander.

Stegner erinnert sich an die Entstehung des Lyrikbandes: „Es geschah auf einem gemeinsamen Winterspaziergang Anfang 2012. Wir haben uns über diese diffuse Mischung aus Angst, Resignation und Wut unterhalten, die so viele Menschen zurzeit empfinden. Beim Tischtennisspielen im JAZ kam uns dann die Idee mit der Vorhaut des Kapitals. Plötzlich hatten wir den passenden Rahmen gefunden, das auszudrücken, was uns bewegt. Es war wie ein Katalysator.“ Badenhoop ergänzt: „Weil wir beide lyrisch an solchen gesellschaftlichen Fragen arbeiteten, hat uns die Idee eines gemeinsamen Lyrikbands extrem beflügelt. So konnten wir uns während des gesamten Schreibprozesses austauschen und unsre Gedanken gemeinsam weiterentwickeln. Und wir sind zu einem Fazit gekommen!“ Das Fazit wollen die beiden allerdings erst zur Premiere lüften.

Zur Feier des Erscheinens der „Vorhaut des Kapitals“ veranstalten die jungen Dichter im Peter-Weiss-Haus einen hypermedialen Leseabend – mit anschließender Aftershowparty und der Möglichkeit zu geselligem Diskurs. Das Fest wird vom Förderverein des Peter-Weiss-Hauses und vielen Helfern freundlich unterstützt. Natürlich gibt es den Lyrikband dort auch erstmals druckfrisch zu erwerben. Ab 30. Juli wird „Die Vorhaut des Kapitals“ für 6,99 EUR auch in ausgewählten Verkaufsstellen der Hansestadt oder über die Website www.dievorhautdeskapitals.de erhältlich sein. Eintritt: 4 EUR (ermäß.) / 6 EUR

zurück